Wie erreiche ich 4.000 Stunden Wiedergabedauer auf YouTube? – 11 Tipps!

Wie erreiche ich 4.000 Stunden Wiedergabedauer auf YouTube? – 11 Tipps!

4.000 Stunden Wiedergabedauer der eigenen Videos in den letzten 12 Monaten zu erreichen, scheint für Einsteiger schwer zu sein. Doch diese sind notwendig, wenn man Geld mit den eigenen Videos über Werbung* verdienen will.

In diesem Artikel gebe ich dir 11 Tipps, wie du relativ leicht 4.000 Stunden Wiedergabedauer deiner Videos auf YouTube erreichst.

Dabei schildere ich meine Erfahrungen und freue mich natürlich auch über dein Feedback.

Warum braucht man 4.000 Stunden Wiedergabedauer?

Was ist überhaupt die Wiedergabedauer bei YouTube? Damit ist einfach die Summe der Zeit gemeint, die YouTuber-Nutzer damit verbringen deine Videos in einem bestimmten Zeitraum anzuschauen.

Schaut sich also ein Nutzer eines deiner Videos 5 Minuten lang an, dann sorgt das für 5 Minuten Watchtime. Machen das 11 andere auch, dann sind es in der Summe 60 Minuten Watchtime. Dabei ist es egal, wie lang deine Videos sind, es kommt darauf an, wie viel Zeit deine Zuschauer wirklich im Video verbringen.

Grundsätzlich ist es natürlich gut, wenn die Zuschauer deine Videos möglichst lange schauen, denn das zeigt YouTube, dass der Inhalt anscheinend interessant ist.

Allerdings gibt es auch einen anderen Grund, warum man als YouTuberIn viel Wiedergabezeit benötigt. YouTube hat vor ein paar Jahren die Anforderungen an die Monetarisierung von Youtube-Videos erhöht. Aktuell sind 4.000 Stunden Wiedergabedauer in den letzten 12 Monaten notwendig, um Werbung in eigenen YouTube-Videos einblenden zu lassen. Zudem braucht man auch noch 1.000 Abonnenten, aber das ist hier nicht das Thema.

Sind also kurze Videos schlecht und man braucht möglichst lange Videos?

Nicht unbedingt, denn kurze Videos werden meist auch häufiger aufgerufen. Insgesamt hängt es also von vielen anderen Faktoren ab, wie du möglichst schnell 4.000 Stunden Wiedergabedauer erzielen kannst.

Sind 4.000 Stunden Wiedergabedauer zu viel?

Bei der Einführung der neuen Mindestanforderungen haben sich viele kleinere YouTuber beschwert, dass das zu viel sei. Das mag gerade für YouTube-Einsteiger auch so aussehen, aber wenn man es mal runterbricht, dann wirkt es gar nicht mehr so viel.

4.000 Stunden im Jahr sind 333 Stunden pro Monat und damit ca. 11 Stunden pro Tag.

Bei 2 Minuten durchschnittlicher Wiedergabe-Dauer bei deinen Videos, braucht es rund 120.000 Videoaufrufe, um in der Summe 4.000 Stunden Wiedergabedauer zu erreichen. Dafür hat man ein Jahr Zeit, aber natürlich kann man es auch schneller erreichen.

Bricht man es wieder auf Monate und Tage runter, dann braucht man ca. 10.000 Videoaufrufe im Monat oder ca. 333 Videoaufrufe am Tag. Das ist also nicht mal so in 2 Wochen nach dem Start eines neuen YouTube-Kanals zu schaffen, aber mittelfristig machbar.

Schafft man es zudem die durchschnittliche Wiedergabezeit pro Video z.B. von 2 auf 3 Minuten zu steigern, dann braucht man schon viel weniger Videoaufrufe, um die 4.000 Stunden zu erreichen.

Die folgenden 11 Tipps helfen dir dabei, die 4.000 Stunden Wiedergabedauer auf YouTube möglichst schnell zu erreichen, wobei du am schnellsten zum Ziel kommst, wenn du versuchst alle Tipps umzusetzen.

11 Tipps, wie du 4.000 Stunden Wiedergabedauer erreichst

WERBUNG

Die folgenden Tipps helfen dir dabei, über die Grenze von 4.000 Stunden Wiedergabedauer zu kommen.

  1. Regelmäßige Videos

    Die wohl wichtigsten Eigenschaften von YouTubern sind Durchhaltevermögen und Disziplin. Das mag merkwürdig klingen, denn viele YouTuberInnen sind doch so cool und lustig und wirken so gar nicht spießig oder wie Workaholics.

    Dennoch muss man als YouTuberIn viele, viele Videos veröffentlichen und das regelmäßig, um genug Videoaufrufe zu erzielen. Die heute erfolgreichsten YouTube-Kanäle machen das meist schon viele Jahre und sind dabei sehr produktiv. Auch du musst dranbleiben und viele Videos veröffentlichen, um erfolgreich zu sein.

  2. Beliebte Themen aufgreifen

    Wie bei Websites, gibt es auch auf YouTube sehr beliebte Themen und anderen Themen, die weniger Leute interessieren. Deshalb solltest du dir bei deinem Kanal Gedanken darüber machen, welche Themen deine Zielgruppe am spannensten findet. Das solltest du natürlich schon beim Aufbau deines Kanals tun, aber eben auch, wenn du neue Videos planst.

    Zudem lohnt es sich den eigenen Kanal zu analysieren, wenn man schon relativ viele Videos hat. Welche Themen kamen bei den Zuschauern in der Vergangenheit besonders gut an?

    Das kann man übrigens bei anderen YouTube-Kanälen ebenfalls ganz einfach herausfinden.

  3. Beliebte Formate

    Beliebte Formate - Mehr WiedergabedauerNicht nur das Thema, sondern auch das Video-Format macht oft einen Unterschied. So kommen Let’s Plays auf meinem Brettspiel-Kanal sehr gut an, aber auch mit Top 10 Listen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Auch hier lohnt es sich z.B. von Websites zu lernen oder sich anzuschauen, welche Formate bei anderen YouTube-Kanälen besonders beliebt sind.

    Dabei sollte man aber nicht nur einfach etwas kopieren, sondern diese Erkenntnisse kreativ für den eigenen Kanal bzw. die eigenen Videos nutzen.

  4. Persönliche Videos

    Es liegt zwar nicht jedem, aber wer sich vor die Kamera stellt, sorgt oft auch für mehr Wiedergabedauer. Die Zuschauer mögen es einfach, wenn man eine Person im Video sieht und schauen meist länger zu.

    Das kommt persönlicher rüber und weckt mehr Emotionen.

  5. Besondere Videos

    So sehr man sich von anderen Kanälen auch inspirieren lassen kann und sollte, es ist wichtig, dass man mit den eigenen Videos aus der Masse heraussticht. Genau dasselbe zu machen, wie erfolgreiche Kanäle, bringt meist nicht viel.

    Warum sollte sich jemand genau dieselben Videos von einem kleinen und unbekannten Kanal anschauen, wenn es diese auch bei einem großen und bekannten Kanal gibt?

    Sorge also dafür, dass deine Videos etwas besonderes sind und irgendwas anders machen, als alle anderen.

  6. Thumbnails optimieren

    Video Übersicht Titel YoutubeKommen wir nun zu den etwas technischeren Tipps für eine höhere Wiedergabedauer deiner Videos. Eine ganz einfache Möglichkeit mehr „Zuschau-Zeit“ zu bekommen, sind einfach mehr Videoaufrufe.

    Das Video-Thumbnail ist dabei sehr wichtig und sollte unbedingt optimiert und immer wieder verbessert werden. Nur wenn das wirklich ins Auge sticht und neugierig macht, dann bringt es mehr Klicks und damit mehr Zuschauer.

    Dabei solltest du dir deine Videos samt Thumbnail auf dem Smartphone anschauen, da immer mehr Zuschauer Videos dort schauen und so ein Thumbnail dort ganz anders wirken kann, als auf dem großen PC-Monitor.

  7. Live-Streams

    Aufwändiger, und ein gewisses Know How (und eine gute DSL-Leitung) erfordernd, sind Live-Streans. Diese haben aber den Vorteil, dass die Zuschauer meist länger dranbleiben, da sie nicht vorspulen können und durch die idealerweise stattfindende Interaktion mit dem YouTuber bzw. der YouTuberin einfach interessierter sind.

  8. Kooperationen

    Kooperationen mit anderen YouTubern und YouTuberinnen sind ebenfalls eine gute Möglichkeit für mehr Wiedergabezeit der eigenen Videos zu sorgen. Das könnte z.B. so aussehen, dass man den ersten Teil in einem Kanal, und den zweiten Teil des Videos im anderen Kanal veröffentlicht.

  9. Playlists nutzen

    Auch Playlists helfen dabei die Wiedergabedauer insgesamt zu steigern, weil sich Zuschauer mehr Videos anschauen. Deshalb sollte man ähnliche Videos in eine Playlist packen.

    Handelt es sich wirklich um mehrere zusammengehörende Teile, dann sollte man darüber nachdenken eine Serien-Playlist zu erstellen, da dort das nächste Video direkt angezeigt wird.

  10. YouTube SEO

    Die Suchmaschinenoptimierung für deine Videos solltest du ernstnehmen. Nicht nur in der Google-Suche werden deine Videos dann besser gefunden, auch YouTube selbst ist eine Suchmaschine, in der halt nach Videos gesucht wird.

    Durch die Optimierung des Video-Title, der Video-Tags und der Video-Beschreibung sorgst du dafür, dass dein Video besser gefunden und damit häufiger angeschaut wird.

  11. Kapitelmarken nutzen

    Auch die hier im Blog schon vorgestellten Kapitelmarken sind nützlich bei der Steigerung der Wiedergabedauer der Videos deines Kanals, denn dadurch finden die Zuschauer einfacher zu dem Teil deines Videos, der sie interessiert und springen nicht frustriert ab, weil sie in den esten 30 Sekunden nicht das sehen, was sie eigentlich suchen.

Lieber Videoklicks kaufen?

Der eine oder die andere könnte nun auf die Idee kommen Videoaufrufe zu kaufen. Manche Anbieter werben sogar damit, für Watchtime zu sorgen, also für eine höhere Wiedergabedauer.

Allerdings sind das oft eher leere Versprechen und es sorgt vor allem nicht langfristig dafür, dass deine Videos häufiger und länger angeschaut werden. Deshalb würde ich davon generell die Finger lassen und lieber Herzblut und Zeit in tolle Videos investieren. Das bringt dir am Ende einfach viel, viel mehr.

Weitere Tipps für mehr Wiedergabezeit?!

Die genannten 11 Tipps zum Erreichen der 4.000 Stunden Wiedergabedauer sind natürlich nicht alles, was du machen kannst. Ich werde in Zukunft sicher selbst noch weitere Tipps hier im Blog vorstellen und über meine Erfahrungen in der Praxis berichten.

Aber ich würde mich natürlich sehr über deine Erfahrungen und Tipps dazu in den Kommentaren freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.