YouTube schaltet Werbung in deinen Videos, ob du willst oder nicht!

YouTube schaltet Werbung in deinen Videos, ob du willst oder nicht!

Wie man mit Werbung in den eigenen YouTube Videos Geld verdienen kann, habe ich hier im Blog schon beschrieben, aber in Zukunft schaltet YouTube Werbung in deinen Videos, ob du willst oder nicht.

Was die neuen YouTube Nutzungsbedingungen bedeuten und warum es in Zukunft keine Garantie mehr gibt, dass die eigenen Videos ohne Werbung laufen, erläutere ich im Folgenden.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

YouTube Videos ohne Werbung

Konnte man früher schon sehr zeitig Werbung in den eigenen YouTube-Video schalten, hat sich das vor einer Weile verändert. Um eine gewisse Qualität sicherzustellen, hat YouTube 2 Grenzwerte eingeführt, die man als Kanal-Betreiber erst erreichen muss, bevor man sich für das YouTube Partnerprogramm und damit für Werbung vor, neben und in den eigenen Videos bewerben kann.

Mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabedauer der eigenen Videos in den letzten 12 Monaten, sind für die Bewerbung beim YouTube Partnerprogramm notwendig. Das sind keine unerreichbaren Zahlen, aber Einsteiger brauchen dennoch eine Weile, um diese Werte zu erreichen.

Dabei ist es gar nicht so schlecht, wenn man während des Aufbaus eines neuen YouTube-Kanals gar keine Werbung schaltet, denn das schreckt mit Sicherheit Zuschauer ab und gerade am Anfang braucht man jeden Zuschauer und zudem bringt Werbung am Anfang eh kaum Einnahmen.

YouTube schaltet Werbung in deinen Videos, ob du willst oder nicht!

Doch mit den neuen Nutzungsbedingungen, die am 1. Juni 2021 in Deutschland in Kraft getreten sind, hat YouTube die Monetarisierung der Videos ein wenig aus den Händen der Kreativen genommen und sich selbst das Recht eingeräumt vor, neben und in diesen ungefragt Werbung einzublenden.

Unter dem Punkt „Recht auf Monetarisierung“ findet sich der folgende Satz: „Sie räumen YouTube das Recht ein, Ihre Inhalte auf dem Dienst zu monetarisieren.“

YouTube kann also nun in Zukunft bei Videos, die vom Ersteller nicht für die Monetarisierung freigegeben sind, dennoch Werbung einblenden. Das ist natürlich ein dickes Ding, wie ich finde und könnte darauf hindeuten, dass YouTube verzweifelt nach neuen Einnahmen sucht.

Wie auch immer, dass man selbst nicht mehr bestimmen kann, dass ein Video nicht monetarisiert wird, ist nicht gut. Gerade für Firmen oder andere YouTube-Nutzer, kann es ärgerlich sein, wenn vor dem Video (oder am besten noch zwischendrin mit einer Unterbrechung) Werbung läuft.

Hinzu kommt, dass der folgende Satz noch ärgerlicher ist: „Diese Vereinbarung berechtigt Sie nicht zu Zahlungen.“

Das bedeutet also, dass YouTube in nicht monetarisierten Videos Werbung schalten darf und dann alle Einnahmen behält. Frech, wie ich finde, auch wenn es natürlich YouTubes eigene Plattform ist und die die Regeln ändern können. Gut finde ich das nicht.

Was kannst du dagegen tun?

WERBUNG

Nichts, außer YouTube zu verlassen. Man hat meines Wissens keine Möglichkeit dem zu wiedersprechen, außer man löscht den eigenen Kanal oder schaltet alle eigenen Videos für die Monetarisierung frei, um wenigsten an den Einnahmen beteiligt zu sein.

Ob die ungefragte Werbeschaltung auch Kanäle betreffen wird, die noch gar nicht die offiziellen Monetarisierungs-Grenzen erreicht haben, ist nicht klar. Das wäre aber schon krass, wenn YouTube Werbung schalten darf, man als Betreiber das aber noch nicht aktivieren kann.

Nun muss man in der Praxis natürlich sagen, dass sehr viele Kanäle, auch kleinere, die Werbung aktiviert haben und für diese wird sich nichts ändern. Dennoch ist das schon ein heftiger Schritt der Entmündigung und wird YouTube für bestimmte Anwendungsfälle unattraktiver machen. Leider gibt es keine wirklich ernstzunehmende Alternative zu YouTube, zumindest was die Reichweite angeht.

Denkt man diese Maßnahmen mal ein ganzes Stück weiter: Was wäre, wenn Google nur noch Websites in den Suchergebnissen anzeigt, die selber Google AdSense Anzeigen eingebunden haben? Gut, der Vergleich hinkt ein wenig und hört sich krass an, aber auch da könnte Google (denen YouTube ja gehört) argumentieren, dass man das eigene Hausrecht durchsetzt.

Ungefrate Werbung in YouTube-Videos und keine Vergütung. Was haltet ihr von den neuen YouTube Richtlinien bzgl. Werbung?

Ergebisse anschauen

Loading ... Loading ...

Was ist eure Meinung zur Zwangs-Werbung auf YouTube?

Was haltet ihr von dem Schritt seitens YouTube? Wird man das kaum merken, weil die meisten Kanäle ihre Videos eh monetarisieren? Ist euch das egal?

Oder stört euch das, weil ihr die Kontrolle über eure Videos behalten wollt?

Muss man einfach damit leben, da es nun mal das Recht von YouTube ist, auf der eigenen Plattform zu machen, was man will?

Ich freue mich über euer Feedback.

2 Gedanken zu „YouTube schaltet Werbung in deinen Videos, ob du willst oder nicht!“

  1. Das ist ja echt der Hammer. So kann ich einen Kunden YouTube ja nicht mehr professionell anbieten. Nützt hier ein Premium Account oder ähnliches. Es muß doch einen Möglichkeit geben!

    1. Man kann ab 1.000 Abonnenten ja dem Partnerprogramm beitreten und dann pro Video festlegen, ob Werbung geschaltet werden soll oder nicht.

      Wenn man es dann für ein Video konkret deaktiviert, sollte auch keine Werbung erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.