YouTube Klicks kaufen!? Sollte man Geld für Videoaufrufe ausgeben?

YouTube Klicks kaufen!? Sollte man Geld für Videoaufrufe ausgeben?

Wer möchte nicht mehr Videoaufrufe haben und so gibt es natürlich einige Anbieter im Netz, bei denen man YouTube Klicks kaufen kann.

Doch macht es überhaupt Sinn Klicks für eigene Videos zu kaufen und was kosten YouTube Klicks?

Zudem stellt sich die Frage, ob das überhaupt erlaubt ist und wieso es in letzter Zeit da einigen Ärger gab.

YouTube Klicks kaufen?

Mehr Videoaufrufe ist das Ziel der meisten YouTuber, aber jeder weiß wie schwer es ist neue Abonnenten zu gewinnen und viele Videoaufrufe zu bekommen. Da ist es verständlich, dass viele darüber nachdenken YouTube Klicks zu kaufen.

Laut der Werbung solcher Klick-Anbieter ist das eine einfache Abkürzung, um erfolgreichere Videos zu haben, die dann auch von allein mehr Aufrufe erhalten und den eigenen Kanal wachsen lassen.

Auf Verkaufsseiten für YouTube Klicks stehen dann unter anderem solche Versprechen:

  • Erfolgreich wirken und Ansehen steigern
  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen
  • Einnahmen steigern
  • Mehr Klicks generieren

Das sind natürlich verlockende Versprechen. Am Ende des Artikels schaue ich mir an, ob diese Versprechen wirklich eingehalten werden.

Was kosten YouTube Klicks?

Schauen wir uns doch erstmal an, was YouTube Klickt kosten. Es gibt viele Anbieter und man muss hier auch noch unterscheiden, ob die Klicks aus dem Ausland kommen oder aus Deutschland. Letzteres ist etwas teurer.

Pro 1.000 Klicks bezahlt man ca. 1 Euro, was nach einem Schnäppchen klingt. Gerade wenn man bisher nur ein paar hundert Aufrufe pro Video erhalten hat, ist es verlockend einfach mal 10 oder 20 Euro in die Hand zu nehmen und bis zu 20.000 Klicks auf eines oder mehrere Videos zu erhalten.

Bestellt man YouTube Klicks aus Deutschland, was für deutschsprachige Videos natürlich sinnvoller ist, dann liegen die Preise höher und man muss dann schon deutlich mehr bezahlen. Oft werden um die 5-10 Euro pro 1.000 Klicks auf YouTube-Videos verlangt. Aber auch da überlegt sicher der eine oder andere, ob er zuschlagen sollte.

Was bringen gekaufte YouTube-Klicks wirklich?

Die Versprechungen der Anbieter klingen natürlich interessant und wer sich seit Monaten mit einem nur langsamen Wachstum seines YouTube-Kanals quält, ist oft mehr als bereit Geld auszugeben, damit es vorangeht.

Deshalb blicke ich hier nochmal auf die Versprechen der Klick-Anbieter:

  • Erfolgreich wirken und Ansehen steigern

    Auf den ersten Blick wirken Videos mit tausenden oder zehntausenden Aufrufen natürlich sehr erfolgreich. Man merkt das ja auch selbst. Wenn man die Wahl zwischen 2 Videos zum selben Thema hat, bei dem das eine 100 und das andere 10.000 Aufrufe hat, dann wird man meist eher das Video aufrufen, was mehr Aufrufe hat.

    Kurzfristig scheint es also zu wirken. Das Problem ist, dass YouTube solche Videos trotz der vielen Aufrufe nicht vorn in der Videosuche anzeigen und auch nicht empfehlen wird.

    Wieso? Weil Videos mit vielen Aufrufen, aber keiner Watchtime (also wie lange die Besucher sich das Video dann anschauen) in den Augen von YouTube eine sehr schlechte Qualität haben. Die hohe Zahl an Aufrufen im Vergleich zur sehr, sehr kurzen Watchtime (denn die gekauften Klicks schauen sich das Video in der Regel nicht an) wirken hier also sehr negativ.

    Es gibt allerdings auch Anbieter, die für eine gewisse Watchtime sorgen (wo sich die Bots also auch die Videos “anschauen”). Aber auch das ist nichts von Dauer und YouTube merkt so etwas sehr gut.

  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen

    Auf das wird immer wieder versprochen und auch hier scheint es auf den ersten Blick so zu sein, dass mehr Klicks dabei helfen Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufzubauen.

    Doch auch das bringt mittel- bis langfristig nichts, denn für Google zählt nur die Qualität eines Videos und das errechnet sich halt aus Watchtime und auch der Interaktion. Und was sagt es über ein Video aus, dass 10.000 Aufrufe hat, aber kaum Likes und so gut wie keine Kommentare?

    Im besten Falle hält YouTube das Video nur für schlecht. Allerdings kann auch sehr schnell der Verdacht aufkommen, dass hier Klicks gekauft wurden und dann gibt es durchaus Ärger, bis hin zur Sperrung des Kanals. Das gilt noch mehr, wenn ein Video eine Zeit lang sehr wenige Aufrufe bekommt, dann in kurzer Zeit sehr viele (die gekauften Aufrufe) und dann wieder sehr wenige.

  • Einnahmen steigern

    Die gekauften Videoaufrufe bringen natürlich keine Einnahmen, da es ja keine realen Zuschauer sind, die sich für den Inhalt des Videos interessieren. Und auch Werbeeinnahmen wird es dadurch nicht geben.

  • Mehr Klicks generieren

    Mag sein, dass ein Video mit vielen Aufrufen an sich mehr angeklickt werden würde, aber wie oben schon geschrieben werden es nicht viele andere sehen, da es für YouTube einfach qualitativ schlecht wirkt und deshalb nicht empfohlen wird.

Hinzu kommt, dass man ja nicht ständig Klicks kauft, sondern meist einmalig. Und hier wird YouTube natürlich noch skeptischer. Ein Video bekommt 10.000 Aufrufe und die nächsten dann nur 100? Da stimmt doch was nicht.

Zum einen bringt es also langfristig gesehen nicht wirklich was für die eigenen Videos und den eigenen Kanal. Zum anderen kann man damit dem eigenen Kanal sogar richtig schaden.

Ist es erlaubt YouTube Klicks zu kaufen?

Aus den zuvor genannten Gründen ist es also eine ganz schlechte Idee YouTube Klicks kaufen zu wollen. Doch es gibt noch weitere Gründe, die dagegen sprechen.

So zeigt sich immer mehr, dass es auch rechtlich Ärger geben kann, denn eigentlich täuscht man die Nutzer mit Fake-Views und sorgt so für eine Wettbewerbsverzerrung.

Laut heise.de hat die Musikindustrie den Kampf gegen gekaufte Klicks aufgenommen. Gegen diverse deutsche Anbieter von Klicks wurden eine einstweilige Verfügungen erwirkt. Das betrifft neben YouTube-Klicks z.B. auch Spotify und andere Plattformen.

Davon abgesehen ist es eben auch generell eine Grauzone, die in Zukunft für Abmahungen sorgen könnte und wie schon geschildert auf jeden Fall auch Ärger mit YouTube geben kann, da der Kauf von Klicks natürlich von der Videoplattform untersagt ist.

Keine YouTube Klicks kaufen!

Unter dem Strich kann die Empfehlung also nur lautet: Kauft keine YouTube Klicks!

Gekaufte Klicks erzeugen keine Watchtime (und wenn doch keine reale), bringen keine treuen Fans, sorgen nicht nur ein gesundes Wachstum des Kanals, locken keine Kunden an, regen nicht die Kommunikation an und schaden am Ende sogar dem ganzen Kanal.

Und wenn YouTube merkt, dass man im großen Stil Klicks gekauft hat, verliert man vielleicht sogar den eigenen Kanal.

Hast du schon mal Erfahrungen mit gekauften Klicks gemacht? Wenn ja, hinterlasse gern einen Kommentar mit deinen Erfahrungen.

Geld für den YouTube-Kanal ausgeben

Dass gekaufte Klicks eine schlechte Idee sind bedeutet nicht, dass man nicht dennoch Geld ausgeben kann, um den eigenen YouTube-Kanal voranzubringen. Schließlich gibt es viele erlaubte Wege Geld in den eigenen Kanal zu investieren.

So kann und sollte man bessere YouTube Technik kaufen, denn die Bild- und Tonqualität der eigenen Videos ist sehr wichtig für deren Erfolg.

So habe ich mir z.B. mit der Sony ZV-1 eine neue Videokamera gekauft, die sehr gute Aufnahmen macht und einfach viel bessere Videos erzeugt.

Ebenfalls Geld habe ich ganz aktuell in 2 neue PCs investiert. Einen für meine Video-Aufnahmen und das Streaming in meinem eigenen Studio. Und einen weiteren PC für den Videoschnitt. Dazu bald mehr Infos.

Ein Gedanke zu „YouTube Klicks kaufen!? Sollte man Geld für Videoaufrufe ausgeben?“

  1. Ich habe das ganz am Anfang (also ca 2013) für die Fan-Seite meines inzwishcen nicht mehr existenten Onlineshops auf Facebook gemacht. Damals waren allerdings noch fast alle Angebote kostenlos, bzw. der “Probierhappen” war umsonst.

    Gebracht hats nix, da es nur ein einmaliger Effekt war. Aber es war kostenlos und ich habs auf der “wieder was gelernt” Basis abgelegt. Inzwischen habe ich das mit der FB Seite aufgegeben, da es für meinen speziellen Bereich dort nichts zu gewinnen gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.