Wie erreiche ich 1.000 Abonnenten auf YouTube? 10 Top-Tipps für Anfänger!

Wie erreiche ich 1.000 Abonnenten auf YouTube? 10 Top-Tipps für Anfänger!

Viele neue YouTuber und YouTuberinnen fragen sich, wie zum Teufel sie 1.000 Abonnenten auf YouTube erreichen sollen. Gerade zu Beginn fällt es nämlich den meisten Anfängern sehr schwer, neue Abonnenten zu erhalten.

Deshalb habe ich im Folgenden insgesamt 10 Top-Tipps für Anfänger zusammengestellt und gehe zudem darauf ein, warum 1000 Abonnenten überhaupt wichtig sind.

Kleiner Tipp: Es ist ein anderer Grund, als die meisten denken.

Wie erreiche ich 1.000 Abonnenten auf YouTube?

Diese Frage hört man von neuen YouTuberinnen und YouTubern immer wieder, denn vielen fällt es sehr schwer die Zahl der Abonnenten zu steigern.

Und dann sieht man als Einsteiger auch noch die Abonnenten-Zahlen von PewDiePie und anderen erfolgreichen YouTube-Kanälen und fragt sich, warum man selbst so große Probleme damit hat.

Deshalb gehe ich im Folgenden darauf ein, wie du die ersten 1000 Abonennten gewinnen kannst und was dir das bringt.

Was bringen 1.000 Abonnenten wirklich?

Die meisten YouTuberInnen streben die 1.000 Abonnenten wohl vor allem deshalb an, weil diese eine Voraussetzung dafür sind Youtube-Werbung zum Geld verdienen nutzen zu können.

Neben 4.000 Stunden Wiedergabedauer in den letzten 12 Monaten, sind eben auch 1.000 Abonnenten notwendig.

Wie erreiche ich 1.000 Abonnenten auf YouTube? 10 Tipps!

Allerdings ist mir die Monetarisierung gar nicht so wichtig, zumindest nicht mit nur 1.000 Abonennten. Bei den meisten Kanälen bringt die Werbung in den eigenen YouTube-Videos mit diesen Abonnentenzahlen noch nicht so viel ein.

Laut YouTube schauen im Schnitt nur 5-10% der eigenen Kanal-Abonnenten ein neues Video des Kanals. Stattdessen ist die Zahl der Videoaufrufe wichtiger für die Einnahmen, als die Zahl der eigenen Abonnenten.

1 Euro bis 1,50 Euro pro 1.000 Views werden im Schnitt mit YouTube-Werbung verdient. Daran sieht man, dass man selbst mit 1000 Abonnenten meist noch nicht so viel auf YouTube einnimmt.

Hinzu kommt, dass zu zeitige Werbung in den eigenen Videos die positive Entwicklung und das Wachstum des Kanals eher bremst und man sich oft einen Bärendienst damit erweist. Sehr viele YouTube-Videos haben mittlerweile Werbung vor und während des Videos und sind wir doch mal ehrlich, meist nervt diese einfach nur. Gerade die Werbe-Einblendungen mitten im Video sorgen immer wieder dafür, dass ich abspringe. Lässt man diese weg, dann hat man durchaus einen Pluspunkt gegenüber anderen ähnlichen Kanälen, die nervige Werbung nutzen.

Doch warum sind dann 1.000 Abos überhaupt wichtig?

WERBUNG

Viele YouTuber haben selber festgestellt, dass es ab 1.000 Abonnenten oft einfacher und schneller geht noch mehr Abonnenten zu gewinnen. Gerade die ersten Hürden, also 100 Abonnenten und auch 1.000 Abonnenten, sind oft mühsam zu erreichen, aber danach geht es meist einfacher und schneller.

Das liegt zum einen daran, dass YouTube natürlich selbst der Anzahl der Abonnenten einen gewissen Wert beimisst und mehr Abonnenten einfach zeigen, dass offenbar Interesse an den Videos des Kanals besteht. Aber auch die Abonnenten selbst tragen natürlich durch Kommentare und Likes dazu bei, dass die Videos populärer werden. Zudem folge viele Menschen dem Herdentrieb (auch Social Proof genannt) und denken, dass ein Kanal mit vielen Abonnenten offensichtlich interessant ist und sie wollen da nicht außen vor bleiben.

Es ist also so, dass mehr Abonnenten dafür sorgen, dass man mehr Abonnenten bekommt, was wiederum dafür sorgt, dass man mehr Abonnenten bekommt. 🙂

10 Tipps für die ersten 1.000 Abonnenten!

  1. Mache tollen Content

    Der erste Tipp mag offensichtlich erscheinen, aber er ist dennoch der wichtigste Tipp! Um Abonnenten zu gewinnen gibt es nichts besseres, als tolle Videos zu erstellen. Das ist die Basis von allem!

    Die weiteren Tipps und Maßnahmen in diesem Artikel (und in meinem ganzen Blog) helfen nicht, wenn der Content deiner Videos einfach nicht interessant und spannend ist. Zudem ist es wichtig, dass du besondere Inhalte erstellst, also etwas, was die anderen YouTuberInnen in deinem Themen-Bereich nicht machen.

    Zudem sind regelmäßige Inhalte und ein klares Thema deines Kanals wichtig. Ähnlich wie bei Blogs, abonnieren weniger Leute deinen YouTube-Kanal, wenn du zu viele verschiedene Themen darin aufgreifst.

    Wer einen Kanal wegen Minecraft Let’s Plays abonniert, will nicht eine Woche später Videos darüber sehen, wie man Auto-Reifen wechselt. Und natürlich schauen sich Besucher deinen Kanal vor dem Klick auf den Abo-Button genauer an. Sieht es da inhaltlich wie Kraut und Rüben aus, weil du kein klares Konzept für deinen Kanal hast, werden nur die wenigsten Besucher ein Abo dalassen.

  2. relevante Keywords nutzen

    YouTube Suche Keyword Ideen AbonnentenUm die ersten 1.000 Abonnenten zu gewinnen (und danach weitere :-), eignet sich die YouTube Suche am besten, denn da findet man viele Ideen.

    Dazu öffnest du einen Incognito-Tab in Chrome oder Firefox und gehst dort zu YouTube.com.

    Das ist wichtig, denn ansonsten zeigt YouTube dir Suchbegriffe, die auf deinen Vorlieben beruhen. Wir wollen aber wissen, was die anderen suchen.

    Dann gibst du in der YouTube-Suche ein wichtiges Keyword zu deinem Thema ein und schon erscheinen automatisch Vorschläge. Ein Beispiel siehst du auf der rechten Seite.

    YouTube zeigt hier aktuell beliebte Suchanfragen an, die sich natürlich ideal als Thema für deine nächsten Videos eignen.

    Aer auch andere Kanäle zum selben Thema kann und sollte man analysieren. Gehe dazu einfach auf den Reiter “Videos” des betreffenden Kanals und sortiere diese nach “Größte Beliebtheit”.

    Des Weiteren ist es eine gute Idee Trend-Themen aus dem eigenen Themen-Bereich aufzugreifen. Die bringen zwar oft langfristig nicht so viel, aber kurzfristig sorgen sie für viel Interesse und oft auch viele Abonnenten. Ingesamt sollte man aber eine gute Mischung aus langfristig interessanten Videos (~80%) und Trend-Themen (~20%) antreben.

  3. SEO, SEO, SEO!

    Basierend auf der Recherche nach beliebten Keywords mussst du dann natürlich auch die Suchmaschinen-Optimierung deiner Videos konsequent durchführen.

    Das Keyword, für das dein Video gefunden werden soll, sollte vorn im Video-Titel, in der Beschreibung und in den Tags stehen. Auch die Headline kann in der Beschreibung nochmal wiederholt werden.

    Mehr zum Thema Video-SEO gibt es demnächst in einer Artikelserie

  4. Zum Abo motivieren

    Du solltest die Zuschauer deiner Videos zwar nicht nerven, aber diese dennoch aktiv zum Abonnement motivieren bzw. darauf hinweisen. Dabei ist es natürlich sinnvoll kurz und knapp auf die Benefits hinzuweisen, die diese von einem Abo haben und was sie ansonsten vielleicht verpassen würden.

    Das kann und sollte man schon am Anfang des Videos machen und nicht nur am Ende.

  5. Kanal optimieren

    Der eigene Kanal selbst sollte ebenfalls daraufhin optimiert werden, dass möglichst viele Besucher diesen abonnieren. Das fängt mit einem konsequenten Branding an, also eine wiedererkennbare und durchgehende Gestaltung, was Logo, Schriftarten, Farbe etc. angeht.

    Da beginnt natürlich mit dem Header, wo man ebenfalls den Hinweis auf das Abo unterbringen kann. Aber auch der Kanal-Trailer ist wichtig, in dem man kurz und knapp das Kanal-Konzept rüberbringt und am besten die Erstbesucher neugierig macht und deren Nerv trifft.

    Auch zum Aufbau und zur Optimierung des eigenen Kanals gibt es bald eine Artikelserie.

  6. In Community aktiv sein

    Zuschauer werden oft deshalb Abonnenten, weil sie Teil einer Community sein wollen. Deshalb ist es wichtig mit den eigenen Zuschauern zu kommunizieren. Das kannst du zum Beispiel, in dem du im Video Fragen stellst und auf Antworten der Zuschauer in den Kommentaren ebenfalls wieder eingehst. Man kann in weiteren Videos auch Kommentare von Zuschauern aufgreifen, was diese ebenfalls freut.

    Deshalb solltest du mit den Zuschauern und bisherigen Abonnenten kommunizieren, Gewinnspiele und Wettbewerbe veranstalten oder auch Abonnenten-Meilensteine feiern.

    Zudem lohnt es sich auch auf anderen Kanälen in den Kommentaren aktiv zu sein.

  7. Thumbnails

    Attraktive und auffallende Thumbnails sorgen einfach für mehr Aufmerksamkeit, denn je mehr Leute eure Videos schauen, umso größer sind die Chancen, dass daraus Abonnenten werden.

    Allerdings müssen die Inhalte des Videos natürlich zum Thumbnail passen, damit man keine falsche Erwartungen schürt und die Zuschauer enttäuscht. Denn dannt werden sie garantiert keine Abonnenten.

  8. Video-Serien

    Video-Serien sind ebenfalls eine gute Möglichkeit Zuschauer zum Abo zu bewegen. Wenn die Zuschauer eines Videos die nächsten Videos der Serie nicht verpassen wollen, abonnieren sie gern den Kanal.

    Dafür sollte man eigene Playlists erstellen und am Anfang und am Ende der Videos darauf hinweisen, dass weitere Videos erscheinen werden zu diesem Thema.

    Auch eine eigene Playlist für Erstbesucher ist eine interessante Sache. Darin packt man aber nur die Videos, die bisher am besten angekommen sind und die höchste Wiedergabedauer generiert haben. Diese Info findet man in den YouTube-Analytics.

    Videos Wiedergabedauer Youtube Analytics

  9. Kooperationen

    Kooperationen mit großen YouTubern werden am Anfang gar nicht möglich sein, aber auch mit anderen kleinen YouTubern kann sich das lohnen. Macht gemeinsam Videos, von denen ein Teil auf deinem Kanal veröffentlicht werden, der andere Teil beim Kooperationspartner.

    Auf diese Weise entdecken dich und deinen Kanal ganz andere YouTube-Nutzer.

  10. Außerhalb von YouTube dafür werben

    Sehr lohnend kann es sein, die eigenen Videos außerhalb von YouTube zu teilen und zu verlinken.

    So kannst und solltest du deine Videos auch auf deinem Blog oder deiner Website an passender Stelle einbinden bzw. verlinken. Aber auch in Social Networks, wie Facebook, kannst du diese verlinken. Das steigert deren Reichweite und neue Zuschauer kommen auf deine Videos und finden evtl. so viel Gefallen daran, dass sie Abonnenten werden.

    Und da schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei Tipp 1: tollen Videos.

Wer sich nun wundert, dass die hier genannten Tipps den Tipps ähneln, wie man 4.000 Stunden Wiedergabedauer im eigenen YouTube-Kanal erreicht, dann liegt das einfach daran, dass viele Maßnahmen sich natürlich positiv auf beide Dinge auswirken, also auf Abonnenten und die Wiedergabedauer.

Doch einige Maßnahmen sind natürlich auch anders, denn einen Zuschauer dazu zu bringen, dass er oder sie den Kanal abonniert, ist nochmal was ganz anderes.

Deine Erfahrungen und Tipps

Die genannten Tipps, um 1000 Abonnenten zu erreichen, müssen nicht alle von dir umgesetzt werden, aber je mehr du davon nutzt, um so höher ist die Chance auf mehr Abonnenten.

Zudem ist nicht jeder gleich, so dass du nur solche Maßnahmen nutzen solltest, mit denen du dich wohlfühlst. Du solltest dich nicht verbiegen, nur um möglichst auffällig in YouTube sein. Sei aktiv, aber auch authentisch!

Natürlich gibt es noch weitere Maßnahmen und Tipps, die man nutzen kann. Deshalb freue ich mich über deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.