7 Tipps - Optimaler Name für den YouTube Kanal - YouTube-Tutorial Schritt 3

7 Tipps – Optimaler Name für den YouTube Kanal – YouTube-Tutorial Schritt 3

Der optimale Name für den eigenen YouTube-Kanal ist eine schwierige Entscheidung für viele YouTube-Anfänger.

Es gibt tausende Möglichkeiten, aber man selbst ist oft mit nichts so richtig zufrieden oder hat einfach keine guten Ideen.

In diesem dritten Teil meines YouTube-Tutorials zeige ich dir Schritt für Schritt, worauf du dabei achten musst, gebe 7 Tipps für den optimalen Kanal-Namen, liste Möglichkeiten zur Ideenfindung auf und zeige Beispiele.

Zudem habe ich eine kleine Checkliste für dich vorbereitet, die du kostenlos herunterladen kannst.

Optimaler Name für den YouTube Kanal

Die Entscheidung für einen passenden Namen für deinen neuen Kanal ist sehr wichtig, denn damit musst du in aller Regel in Zukunft leben.

Dieser taucht in den Suchen auf YouTube und in Google auf. Beim Kontakt zu Zuschauern, Firmen und anderen YouTubern wird der Kanal-Name oft das erste sein, was diese sehen.

Deshalb solltest du dir die Zeit nehmen und gut überlegen, welche Namen dein YouTube-Kanal tragen soll. Der optimale Name hängt natürlich von vielen Faktoren ab, unter anderem was der Inhalt, das Ziel und die Zielgruppe deines Kanals sind.

Und lass dich nicht vom Wort „optimal“ abschrecken. Du solltest dir dafür Zeit nehmen und dich nicht für den erstbesten Namen entscheiden, aber du solltest auch nicht Monate darüber grübeln. Das kostet nur wertvolle Zeit beim Kanal-Aufbau.

7 Tipps für den optimalen Kanal-Namen

Als erstes möchte ich dir 7 wichtige Tipps für den optimalen Kanal-Namen geben, denn viele stürzen sich gleich in die Ideenfindung, aber diese grundlegenden Tipps solltest du bebachten.

  1. Einfach zu merken

    Ein YouTube-Name sollte einfach zu merken sein, denn nicht jeder Zuschauer wird deinen Kanal abonnieren, aber merken tun sich viele einen tollen Kanal.

    Zumindest dann, wenn dieser keine wirren Buchstaben-Kombination, keine Fremdwörter oder sonstige möglichst ausgefallene Dinge enthält. Die Kunst ist hier etwas besonderes zu schaffen, das aber dennoch sofort hängenbleibt.

  2. Kurz

    Dabei hilft es sehr, wenn der Kanal-Namen kurz ist. 9 Wörter, die selbst auch noch recht lang sind, merkt sich niemand und es klingt auch nicht cool.

    Stattdessen ist kürzer meist besser. YouTube-Kanäle wie Gronkh, Paluten, KinoCheck oder andere sind kurz und knackig.

  3. Gut aussprechbar

    Dein YouTube Kanal Name sollte einfach aussprechbar und damit auch problemlos schreibbar sein. Schließlich werden Kanäle oft weiterempfohlen oder man hört in einem Video den Kanalname.

    Dann sollte dieser sehr einfach zu schreiben sein, damit man diesen schnell finden kann.

  4. Passend zum Thema

    In vielen Fällen macht es Sinn einen Kanal-Namen passend zum Thema der eigenen Videos zu wählen. Auf die Vor- und Nachteile gehe ich weiter unten noch genauer ein.

    Auf keinen Fall sollte der Name aber andere Erwartungen wecken und er sollte dich auch nicht zu sehr einschränken für die Zukunft.

  5. Marken-Potential

    Die erfolgreichsten YouTube-Kanäle sind inzwischen Marken, die mehr sind als nur ein Kanal-Name. Deshalb solltest darauf achten, dass der gewählte Kanal-Name Marken-Potential mitbringt.

  6. Seriös

    Die Definition von „seriös“ ist sicher sehr stark vom Thema und der Zielgruppe abhängig, aber unseriös sollte der Kanal-Name auf keinen Fall wirken.

  7. Fühle dich damit wohl

    Der 7. und letzte Tipps ist sehr wichtig. Denn trotz all der Analysen und praktischen Überlegungen solltest du dich mit deinen Kanal-Name wohlfühlen.

    Manche nutzen z.B. ihren eigenen Namen, was zwar okay ist, denn bei YouTube stehen vor allem die YouTuberInnen im Vordergrund, aber nicht jeder möchte das. Und was ist, wenn man später mal andere YouTuber mit ins Boot holt oder den Kanal sogar verkaufen will?

    Wähle einen Namen für deinen Kanal, mit dem du dich wohlfühlst.

Ideen für Name finden

WERBUNG

Ideen für den optimalen Namen kannst du z.B. durch Brainstorming finden. Schreibe einfach alles auf, was dir zu deinem geplanten Kanal bzw. deinen zukünftigen Videos einfällt.

Dafür kannst du eine Mindmap nutzen, wie ich sie schon im vorherigen Teil dieser Serie vorgestellt habe. Die hilft sehr dabei kreativ zu werden.

Auch Alliterationen (also die gleichen Anfangsbuchstaben) oder Anagramme (umgestellte Buchstaben ergeben ein neues Wort) können sich gut dazu eigenen kreative Ideen und coole Kanal-Namen zu finden. Ein Anagramm Generator findest du hier.

Keyword oder Fantasie-Name?

Ich hatte ja oben schon erwähnt, dass passende Keywords in deinem Kanal-Namen drin sein können. Der Kanal „Kinder Spielzeug Kanal“ ist dafür ein sehr gutes Beispiel.

Für Keywords im Kanalname spricht, dass der Aufbau einer Marke bei Fantasie-Namen länger dauert, als wenn man das Thema des Kanals direkt im Namen drin hat. Allerdings ist ein Fantasiename später dann oft stärker und einzigartiger.

Mit einem Keyword im Name des Kanals ist es zudem einfacher am Anfang und neue Besucher verstehen eher, worum es im Kanal geht. Dafür ist so ein Kanal-Name nicht gerade einzigartig. Siehe das eben genannte Beispiel.

Zudem legt man sich mit einem Keyword im Kanal-Name auf das Thema des Kanals fest. Manch einer verliert vielleicht nach ein paar Jahren die Lust daran, nur Minecraft zu spielen und möchte lieber Shooter zeigen. Da wäre ein Kanal-Name, wie „Minecraft Gaming“, nicht ideal.

Name prüfen

Bevor du dich für einen Namen entscheidest, solltest du ihn ausreichend prüfen.

So solltest du ihn selbst häufig aussprechen, um zu hören, wie das klingt. Du kann diesen auch in einem Video aufnehmen und dieses dir ansehen.

Wichtig ist es zudem andere zu fragen, was sie davon halten. Welche Emotionen und Erwartungen weckt dieser Name?

Natürlich solltest du den Namen auch mal in YouTube und in Google suchen. Finden sich dazu schon viele Ergebnisse oder ist er doch einzigartig?

Dabei solltest du aber auch immer aufpassen, dass du keine bestehende Marke nutzt. Das obige Beispiel „Minecraft Gaming“ ist also auch aus diesem Grund schlecht. Abmahnungen wegen Markenrechts-Verletzungen können teuer werden.

Ein weiterer Aspekt, den du prüfen solltest, sind freie Social Network Konten bei Instagram, Facebook, Twitter und Co. Idealerweise hast du überall Profile unter demselben Namen.

Und ist der Kanal-Name auch noch als Domain verfügbar? Viele YouTuber bauen sich nebenbei eine eigene Website auf, die idealerweise natürlich den Kanal-Namen als Domain nutzt.

Wie du herausfindest, ob der gewünschte Name in YouTube überhaupt noch verfügbar ist, zeigt ich dir im nächsten Teil dieser Artikelserie, in dem wir uns bei YouTube anmelden.

Generell solltest du ein paar Tage warten und darüber schlafen. Wenn du dann immer noch mit dem gewählten Namen zufrieden bist, dann soll es dieser wohl sein.

YouTube Kanal Name – Checkliste

Zum Schluss habe ich noch eine kleine Checkliste für dich, die du dir auch als PDF herunterladen kannst.

Du solltest deine/n gewählte/n Kanal-Namen mit Hilfe dieser Checkliste überprüfen und nur wenn (fast) alle Punkte abgehakt sind, solltest du diesen nutzen.

Leicht zu merken
Einzigartig
Aussprechbar und schreibbar
Marken-Potential
Passend zum Thema
Passend zur Zielgruppe
Passend zu dir
Zukunftssicher
Keine Markenverletzung
Social Network Namen verfügbar
Domain frei

Kann man den Name des YouTube-Kanals später ändern?

Auch wenn die Entscheidung für einen YouTube Kanal Namen sehr wichtig ist und gut überlegt sein sollte, ist nicht alles verloren, wenn du nach einer Weile feststellst, dass dieser doch nicht so gut passt oder dir ein besserer Name eingefallen ist.

Man kann den Kanal Namen in den meisten Fällen ändern, sollte dabei aber vorsichtig sein. Wenn man schon länger mit seinem Kanal aktiv is und schon viele Videos veröffentlicht hat, dann kennen viele Zuschauer einen schon unter dem Namen und da wäre es verwirrend, wenn man den Namen ändert.

Selbst Abonnenten könnten verwirrt sein, was denn dieser augenscheinlich neue Kanal in der eigenen Abo-Liste macht. Hier sollte man die eigenen Abonnenten also per Videos daraüber informieren, dass man den Namen ändert und warum.

Im Idealfall ist das aber gar nicht notwendig.

Wie bist du auf deinen YouTube Kanal Namen gekommen?

Zum Schluss würde mich sehr interessieren, wie du auf deinen YouTube Kanal Namen gekommen bist und wie schwer oder leicht dir die Wahl gefallen ist, falls du schon einen Kanal hast. Würdest du heute deinen Kanal-Namen ändern oder bist du damit immer noch zufrieden?

Und wenn du neu startest, zwischen welchen Kanal-Namen schwankst du? Ich gebe dir gern meine Meinung dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.