YouTube Analytics richtig nutzen - Goldgrube für YouTuber

YouTube Analytics richtig nutzen – Goldgrube für YouTuber

YouTube Analytics ist eine Goldgrube für YouTuber und deshalb geht es im heutigen Teil meiner YouTube Kanal starten Artikelserie darum, was du alles in den Video Statistiken findest.

Ich stelle wichtige Kennzahlen für deine Videos vor und gehe darauf ein, wie du diese nutzen kannst, um neue Videos noch besser zu machen.

So erfährst du zum Beispiel, was es mit der Zuschauerbindung auf sich hat, warum die Klickrate wichtig ist und wieso die reinen Videoaufrufe gar nicht so entscheidend für die Optimierung sind.

Mehr Informationen und Tipps zu YouTube Analytics gibt es in zukünftigen Artikeln. Falls du Fragen oder Probleme mit YouTube Analytics hast, dann hinterlasse gern einen Kommentar.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was ist YouTube Analytics?

YouTube ist DIE Video-Plattform im Netz und bietet den Kanal-Inhabern mit YouTube Analytics umfangreiche Statistiken über den eigenen Kanal bzw. die eigenen Videos.

Analytics ist bei jedem YouTube-Kanal dabei und kostet nichts extra. In den vergangenen Jahren wurde der Statistik-Bereich immer weiter ausgebaut und mit dem neuen YouTube Studio erstrahlt auch Analytics in neuem Glanz.

Neben der Übersichtsseite mit den wichtigsten Eckdaten und ein paar weiteren Statistiken, bietet Analytics vor allem im erweiterten Modus wahnsinnig viele tolle Einblicke und Kennzahlen, die dir dabei helfen deinen Kanal und vor allem deine Videos zu verbessern.

Allerdings bietet Analytics wirklich viele Detailansichten, aber die musst du nicht alle am Anfang kennen und nutzen.

Wichtig ist, dass du dir die wichtigsten Kennzahlen anschaust und zur Verbesserung deiner Videos nutzt. Nach und nach kannst du dann mehr davon verwenden.

Wo finde ich YouTube Analytics?

Den Menüpunkt Analytics findest du auf der linken Seite im YouTube Studio.

Wenn du darauf klickst, gelangst du zur Übersichtsseite, auf der du die Aufrufe, Wiedergabezeit, Abonnenten und (wenn du 1000 Abonnenten und 4000 Stunden Wiedergabezeit hast) auch die Einnahmen.

Zudem werden die besten Videos im ausgewählten Zeitraum angezeigt mit einigen Eckdaten.

Youtube Analytics Übersicht

Über die Reiter Reichweite, Interaktion, Zielgruppe und ggf. Umsatz kommst du zu ausführlicheren Statistiken. Da kann man schon mehr Einblicke bekommen.

Eine noch ausführlichere Ansicht erreichst du, wenn du auf „Erweiterter Modus“ oben rechts klickst.

YouTube Analytics - Erweiterter Modus

Nutzt du die YouTube Analytics Statistiken?

Ergebisse anschauen

Loading ... Loading ...

Video-Statistiken auswerten

WERBUNG

Dort gibt es nicht nur mehr Auswertungen und Analysen, sondern du kannst auch nach bestimmten Videos suchen bzw. filtern.

So kannst du den Zeitraum frei festlegen und mit anderen Zeiträumen vergleichen. Auch Videos können auf diese Art und Weise sehr gut miteinander verglichen werden.

Die Videos kannst du dir natürlich auch im Detail anschauen und viele Kennzahlen dazu bekommen, wie die Wiedergabedauer und mehr.

Insgesamt gibt es eine sehr große Zahl an Messwerten, die YouTube anbietet.

Die brauchst du aber erstmal nicht alle kennen und nutzen. Es reicht, wenn du dich erstmal auf die wichtigsten Kennzahlen konzentriert, mit denen du am besten deine Videos analysieren und optimieren kannst.

YouTube Analytics - Statistiken

Welche YouTube Kennzahlen sind am wichtigsten?

Schauen wir uns doch mal an, welche Kennzahlen interessant und wichtig sind, um eigene Videos zu optimieren bzw. in Zukunft noch bessere Videos zu machen.

Videoaufrufe

Viele schauen auf die absoluten Zahlen der Videoaufrufe und das ist auch verständlich. Schließlich ist dies das eigentliche Ziel und eine hohe Zahl an Videoaufrufen zeigt, dass das Video bei den Zuschauern und bei YouTube gut ankommt.

Diese typische Kennzahl von Videos ist für die Optimierung von eigenen Videos aber nicht aussagekräftig genug. Schließlich sagt es nichts darüber aus, wie gut das Video wirklich optimiert ist und woran das ggf. lag.

Deshalb gilt es auf andere Statistiken deiner Videos zu schauen, von denen wir weit mehr lernen können.

Zuschauerbindung

Deutlich interessanter ist da die Zuschauerbindung. Damit ist die durchschnittliche Wiedergabedauer von Videos gemeint, denn das ist ein wichtiges Ziel.

Je länger die Zuschauer sich ein Video anschauen, um so interessanter und passender scheint es zu sein und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie den Kanal abonnieren und weitere Videos des Kanals schauen.

Aber auch für YouTube ist das eine wichtige Kennzahl, da man beliebte Videos noch häufiger anderen vorschlägt und bei einer langen Wiedergabedauer auch mehr Werbung schalten kann.

Diese Wiedergabedauer kann man in absoluten Werten (Minuten) und relativen Werten (prozentual) anzeigen lassen, aber leider aktuell nicht sortieren.

YouTube Analytics - Wiedergabedauer

Dennoch ist es eine sehr wichtige Kennzahl. Man kann so für einzelne Videos (oder auch Playlists) schauen, wie lange die Zuschauer dabeibleiben und herausfinden, woran das liegt.

Auch eine hohe Absprungrate, also eine sehr geringe Wiedergabedauer, kann man identifizieren und versuchen zu ergründen, woran das liegt. Ist es der lange Vorspann, der schlechte Ton, das man nicht gleich auf den Punkt kommt oder ein anderer Grund.

Dabei kann man sich diese Watchtime auch für jedes Video einzeln in einem Graph anschauen und da gut erkennen, an welchen Stellen die Zuschauer besonders stark aussteigen.

Klickrate

Die Klickrate (oder auch CTR) ist eine weitere wichtige Kennzahl in YouTube. Damit wird für jedes Video angezeigt, wie viele Personen im Schnitt auf ein angezeigtes Videos von dir geklickt haben.

Videos werden ja auf der Startseite, in Empfehlungen neben anderen Videos, auf deiner Abo-Seite und so weiter empfohlen. YouTube gibt an, dass die typischen Klickraten zwischen 2 und 10 % liegen. Das ist aber wenig hilfreich.

YouTube Analytics - Klickrate

Besser ist es ein einzelnes Video mit dem Durchschnitt deines Kanals zu vergleichen. Liegt der bei 5% und du hast ein Video mit 8% Klickrate, dann macht dieses Video etwas sehr gut. Das kann das Thema, der Titel oder auch das Thumbnail sein.

Auch hiervon kannst du eine Menge lernen für zukünftige Videos.

Zuschauer Interaktion

Die Interaktion der Zuschauer mit deinen Videos ist ebenfalls sehr wichtig für YouTube und trägt natürlich zur Bindung der Zuschauer und damit auch zur Steigerung der Abonnenten-Zahl bei.

Wie viel „Mag ich“ und „Mag ich nicht“ Daumen ein Video bekommen hat ist dabei ebenso interessant, wie die Anzahl der Shares, als wie oft es geteilt wurden. Auch die Zahl der Kommentare ist sehr wichtig.

YouTube Analytics - Interaktion

Gibt es Videos, die hier besonders positiv hervorstechen? Woran liegt das und was kann man bei anderen Videos davon übernehmen?

Demografie

Auch die Demografie bietet interessante Einblicke, da man auf diese Weise besser die eigenen Zuschauer kennenlernen kann. Man bekommt also Informationen darüber, wer die eigenen Videos schaut und kann die Inhalte und die Art der Videos noch besser auf die Zielgruppe ausrichten.

Dabei gibt es unter anderem Informationen über Alter und Geschlecht, aber auch die Herkunft wird angezeigt.

Zugriffsquellen

Als letzte Kennzahl möchte ich noch die Zugriffsquellen erwähnen. In dieser ausführlichen Auswertung kann man sehen, wo genau die Zuschauer das Videos angeschaut haben bzw. wo sie es gesehen und dann angeklickt haben.

So gibt Zugriffsquellen wie die YouTube-Suche, Videovorschläge, Kanalseiten, Benachrichtungen und mehr. Auch extern eingebunde Videoaufrufe werden angezeigt, genauso wie Abos.

Zu wissen, wie deine Zuschauer deine Videos finden, kann dir dabei helfen diese Quellen zu optimieren und dort z.B. die Zugriffsrate zu steigern.

Aber es ist z.B. auch möglich, sich die Keywords anzeigen zu lassen, bei denen deine Videos in der YouTube Suche besonders häufig gefunden worden. Daraus kann man dann einiges für die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Videos mitnehmen.

YouTube Analytics richtig nutzen für bessere Videos

Diese Statistiken in YouTube Analytics sind sehr interessant, aber es reicht nicht, diese nur zu kennen. Du musst daraus auch Schlüsse ziehen und deine eigenen Videos entsprechend optimieren.

Dabei spielen vor allem die Klickrate und die Zuschauerbindung eine sehr wichtige Rolle. Beides ergibt in der Summe nämlich die Watchtime, also die gesamte Wie­der­ga­be­zeit.

Und so solltest du zum einen Videos in deinem Kanal finden, die eine hohe absolute/prozentuale Wiedergabedauer und/oder eine hohe Klickrate haben und diese dahingehend analysieren, was genau der Grund dafür sein könnte. Ist es der Titel, das Thumbnail, die Länge des Videos, der Vorspann, der eigentliche Inhalt, besondere Aktionen im Video oder was auch immer.

Aus diesen Erkenntnissen kannst du dann Optimierungs-Maßnahmen für neue Videos ableiten.

Aber auch schlecht performende Videos solltest du analysieren und ggf. verbessern. Liegt die Klickrate z.B. deutlich unter dem Durchschnitt deines Kanals, dann musst du herausfinden woran das liegt und ggf. einen neuen Titel oder ein neues Thumbnail einbauen. Liegt es dagegen am Inhalt, kannst du auch daraus für die Zukunft lernen.

Wie viel Zeit solltest du in YouTube Analytics stecken?

Wie bei vielen anderen Maßnahmen stellt sich auch hier die Frage, wie viel Zeit man in die Auswertung von YouTube Analytics stecken sollte.

Lohnt es sich jeden Tag mehrere Stunden damit zu verbringen durch die Video-Statistiken zu gehen und alles mögliche zu analysieren? Sicher nicht. Die Hauptaufgabe eines YouTubers bzw. YouTuberin ist noch immer die Erstellung von neuen Videos. Das sollte die absolut meiste Zeit in Anspruch nehmen und ganz ehrlich, das macht auch am meisten Spaß.

Aber auch andere Aufgaben kosten Zeit, wie Community-Management, Marketing und mehr. Und erholen solltest du dich auch hin und wieder, um kein Burnout zu erleiden.

Deshalb halte ich es für sinnvoll, wenn du dir einmal im Monat ein paar Stunden Zeit nimmst und deine Video Statistiken analysierst. Dabei kannst du neue Videos mit alten vergleichen, die Abonnenten-Entwicklung auswerten und vieles mehr.

Wenn du dir auf diese Weise einmal im Monat genug Zeit nimmst, dann findest du meist interessante Erkenntnisse, die du dann wieder in neue Videos einfließen lassen kannst.

Ob es allerdings wirklich Sinn macht alte Videos nachträglich zu optimieren, kläre ich in einem anderen Artikel. Ich würde dazu aber schon mal gern eure Meinung erfahren.

Macht es Sinn alte YouTube Videos zu optimieren?

Ergebisse anschauen

Loading ... Loading ...

Fazit

YouTube Analytics ist ein sehr mächtiges Instrument, um die eigenen Videos zu analysiere und zu verbessern. Und damit optimiert man naürlich auch den eigenen YouTube-Kanalund trägt zu dessen Erfolg bei.

Richtig eingesetzt ist es eine wahre Goldgrube für YouTuber und YouTuberinnen, die aber viele dennoch nicht nutzen. Wie sieht das bei dir aus?

Aber YouTube Analytics ist auch ein sehr umfangreiches Thema, so dass es dazu in Zukunft weitere Artikel geben wird, in denen ich auf einzelne Kennzahlen und Auswertungen genauer eingehe. Dann zeige ich ausführlicher, wie man diese in der Praxis nutzt, um bessere Videos zu machen, inkl. Praxisbeispiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.