Views oder Subs – Was ist für YouTuber wirklich wichtig?

Views oder Subs – Was ist für YouTuber wirklich wichtig?

Es gibt YouTube-Kanäle, die haben viele Abonnenten (Subs), aber die einzelnen Videos haben nur wenige Views (Aufrufe). Umgekehrt gibt es aber auch YouTuber, die haben relativ wenige Abonnenten, aber dafür viele Aufrufe bei ihren Videos.

Woran liegt das und was ich wichtiger – Views oder Subs?

Views oder Subs – Was ist für YouTuber wirklich wichtig?

Viele schauen sich bei einem YouTube-Kanal die Subscriber-Zahl (Abonnenten) an und vergleichen diese. Dieser Wert ist für viele ein Statussysmbol und sie bewerten danach einen Kanal.

Doch ist die Anzahl der Subs wirklich das wichtigste Zeichen für den Erfolg eines Kanals? Oder ist die Zahl der Views der eigenen Videos wichtiger?

Im Folgenden schaue ich mir genauer an, was diese beiden Werte für YouTuber wirklich bringen.

Was bringen Subs?

Abonnenten bringen vor allem neue Features für den eigenen YouTube-Kanal.

  • 100 Abonnenten
    Beim Erreichen dieser Marke kann man eine eigene URL für eigenen Kanal anlegen und muss nicht mehr eine kryptische URL nutzen.
  • 1.000 Abonennten
    Erreicht man diese Anzahl an Subs, dannn hat man eine von 2 Voraussetzungen für das YouTube Partnerprogramm erfüllt.
    Ebenfalls ab 1.000 Subs kann man den Superchat nutzen.
  • 10.000 Abonnenten
    Hat man 10.000 Subs für seinen Kanal, kann man das YouTube Space Angebot nutzen bzw. sich dafür bewerben. Dabei handelt es sich um ein Aufnahmestudio in Berlin, welches professionelles Equipment hat. Als YouTuber kann man sich dafür anmelden, Videos dort aufnehmen und neue Dinge lernen, aber auch Workshops gibt es ab dieser Subs-Stufe.
  • 30.000 Abonnenten
    Die Kanalmitgliedschaft ist mittlerweile auch in Deutschland verfügbar und mit 30.000 Abonnenten kann man diese aktivieren.
    Auf diese Weise kann man kostenpflichtige Mitgliedschaften anbieten und diesen Mitgliedern unter anderem exklusive Live Streams, exklusive Text- und Bild-Inhalte über den Community Tab oder auch
    exklusive Videos anbieten.
  • 100.000 Abonnenten
    Erreicht man sogar sechsstellige Abonnentenzahlen, dann bekommt man von YouTube für diesen Meilenstein den silbernen Play-Button Award. Weitere Vorteile sind damit sicher auch verbunden, auch wenn diese nicht öffentlich kommuniziert werden.

Viele Subs schalten also vor allem neue Funktionen und Möglichkeiten frei.

Aber aus der Erfahrungen vieler YouTuber ist es i.d.R. zudem so, dass Abonennten eher kommentieren, als normale Zuschauer und sie auch mehr Videos eines Kanals schauen. Dennoch ist der direkte Einfluss auf die Zahl der Views kleiner, als viele denken. Bei weitem nicht alle Abonnenten schauen alle Videos eines Kanals.

Laut YouTube schauen im Schnitt nur 5-10% der Abonnenten ein Video eines abonnierten Kanals. Wobei dieser Wert auch vom Kanal abhängt und dessen Inhalten.

Was bringen Views?

Was bringen auf der anderen Seite die konkreten Videoaufrufe, also die Views?

Zum einen benötigt man für das YouTube Partnerprogramm 4.000 Stunden geschaute Videos im eigenen Kanal in letzten 12 Monaten. Das ist schon ordentlich.

Views oder Subs - YouTube Monetarisierung

Geld verdienen YouTuber zudem pro View und nicht für Abonnenten. Man kann noch so viele Abonnenten haben, wenn diese keine Videos des Kanals schauen, bringt das kein Geld. Im Schnitt sind es übrigens 1-2 Euro pro 1.000 Views aktuell in Deutschland.

Man darf auch nicht vergessen, dass YouTube mittlerweile eine Suchmaschine ist und je mehr Aufrufe ein Video hat, um so besser ist das in der Regel für dessen YouTube-Ranking. Und das wirklich sich auch auf andere Videos des eigenen Kanals aus.

Was ich wichtiger – Views oder Subs?

Views sind das eigentliche Ziel auf YouTube, denn man will natürlich, dass die eigenen Videos geschaut werden.

Subs sind dahingehend nur ein Mittel zum Zweck, denn natürlich wirklich sich viele Abonnenten meist auch positiv auf die Zahl der Video-Views aus.

Und so sind die Views der wichtigere Erfolgsfaktor für die meisten YouTuber. Davon profitieren sie direkt, z.B. durch Werbeeinnahmen, Affiliate-Sales, Website-Besucher etc..

Die Abonnentenzahl schaltet dagegen vor allem zusätzliche Funktionen im eigenen Kanal frei und hat für viele die stärkeren Außenwirkungen. Es ist halt EIN Wert, den jeder sofort bei einem Kanal sieht.

Viele Sponsoren oder Werbekunden schauen vor allem auf die Zahl der Subs. Bei meinem Brettspiel-YouTube Kanal fragen mich Verlage meist nach der Zahl der Abonnenten, da das als Gradmesser für die Reichweite angesehen wird.

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass beides wichtig ist. Es kommt eben darauf an, welche Ziele man verfolgt und welche Auswirkungen einem wichtig sind.

Was ist dir wichtiger bei deinem YouTube-Kanal?

Ergebisse anschauen

Loading ... Loading ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.