Was ist ein Gimbal? Was macht ein Gimbal und brauchen den YouTuber?

Was ist ein Gimbal? Was macht ein Gimbal und brauchen den YouTuber?

Was ist ein Gimbal, fragen sich sicher viele YouTuber, die das erste mal davon hören. Kurz gesagt dient ein Gimbal zur Bildstabilisierung und ist aus diesem Grund z.B. für Vlogger sehr spannend.

Wie ein Gimbal funktioniert, was er kostet und ob du ihn wirklich brauchst, erfährst du im Folgenden. Zudem gibt es Beispiele für YouTuber.

Was ist ein Gimbal?

Laut Wikipedia ist ein Gimbal eine motorisierte kardanische Aufhängung, die dafür sorgt, dass Bewegungen von Kameras stabiler und flüssiger sind und dadurch Erschütterungen vermieden werden.

Diese kommt in morderner Form z.B. bei Action Cams als Bildstabilisator zum Einsatz, um möglichst wackelfreie Aufnahmen zu erzielen. Aber auch als Zubehör für Digital-, Videokameras und Smarthones wird dieser immer beliebter, da z.B. Vlogger damit viel bessere Aufnahmen machen können.

Dabei gibt es verschiedene Ausführungen, von großen Gestellen für richtige Filmkameras, bis hin zu kleinen handliche Gimbals für Smartphones und Kompaktkameras, die bequem in der Hand zu halten sind.

Wie funktioniert ein Gimbal?

Es handelte sich dabei früher um ein Gestell aus zwei sich schneidenden zueinander rechtwinkligen Drehlagern, die z.B. in der Schifffahrt genutzt wurden. Bereits 280–220 v.Chr. wurde diese entwickelt.

Dank morderner Technik ist diese Konstruktion mittlerweile klein und handlich und nutzt Motoren. Auf diese Weise werden Bewegungen und Erschütterungen ausgeglichen und das sorgt für stabile und ruckelfreie Filmaufnahmen. Dank Sensordaten und Minicomputer werden die Bewegungen ohne Verzögerung ausgewertet und gegengesteuert.

Viele Videokameras bringen ja bereits selbst Funktionen mit, um Wackler auszugleichen, aber ein Gimbal ist da nochmal eine Stufe drüber und sorgt für richtig gute Aufnahmen in der Bewegung.

Welcher Gimbal für ein Smartphone?

Welcher Gimbal für ein Smartphone?WERBUNG

Für YouTuber und Vlogger ist vor allem ein kleiner handlicher Gimbal interessant. Mittlerweile gibt es einige, mit denen man das eigene Smartphone nutzen und so ruckelfreie Aufnahmen machen kann.

Mit dem Hohem iSteady Mobile Plus* gibt es für Smartphones eine sehr gute und hochwertige Lösung, die zudem sehr leicht ist.

Damit kann man ruckelfreie Videos mit dem eigenen Smartphone aufnehmen.

Mit diesem Hohem-Gimbal kann man den Zoom, Fokus, verschiedene Modi und mehr steuern. Das macht die Nutzung sehr bequem.

Natürlich gibt es auch günstigere Lösungen, wie den Rollei Steady Butler Mobile 2, aber hier muss man dann auch ein wenig Abstriche im Komfort machen.

Welcher Gimbal für die Action-Kamera?

Welcher Gimbal für die Action-Kamera?WERBUNG

Die Hohem iSteady Pro 3* ist ein sehr beliebter Gimbal, der mit diversen Action Kameras kompatibel ist, wie z.B. GoPro Hero oder Sony RX0.

12 Stunden Akku-Laufzeit, WiFi-Steuerung, Zubehör und mehr sind hier dabei und das für einen sehr guten Preis.

Das Hohem iSteady Pro 3 ist zudem spritzwassergeschützt und bietet eine große Bewegungsfreiheit. Zudem besitzt sie ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Eine preisgünstigere Alternative ist z.B. die FeiyuTech Vimble 2A*, welches ebenfalls viele Features bietet.

Welcher Gimbal für eine Videokamera?

Welcher Gimbal für eine Videokamera?WERBUNG

Um eine kleine Videokamera, wie z.B. meine Sony ZV-1 ruckelfrei zu nutzen, bietet sich z.B. der FeiyuTech AK2000* Kamera-Stabilisator an.

Dieser kann bis zu 2,2 kg Last tragen und damit locker eine normale Videokamera oder eine DSLR-Kamera.

Dieser Gimbal unterstützt eine Menge Kameras der verschiedenen Hersteller, wie Sony, Canon, Nikon und andere. Die entsprechenden Kabel sind im Lieferumfang enthalten.

Damit kann man dann schon relativ professionelle Aufnahmen machen.

Baucht man wirklich einen Gimbal?

Ich habe mir ein Gimbal z.B. für den Messebesuch zugelegt, da ich dort gern filme und das Video am Ende aber auch ruckelfrei und angenehm zu schauen sein soll. Vorher habe ich mit der Hand gefilmt und da war das Bild trotz digitalem Bildstabilisator in der Videokamera eher unruhig.

Viele nutzen Gimbals in Drohnen, um daran eine Kamera zu befestigen und sehr schöne Aufnahmen zu machen. Generell kann man sagen, dass ein Gimbal immer dann Sinn macht, wenn man in Bewegung filmt. Sei es auf Wanderungen, beim Joggen, auf einer Fahrradtour (mit Helmkamera) und so weiter.

Auf der anderen Seite ist es sicher nicht für jedes YouTube-Setup gerade am Anfang notwendig und wer nur im Studio oder mit Stativ filmt, der braucht so einen Bildstabilisator gar nicht.

Nutzt du einen Gimbal und wenn ja, wofür?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.